Pflichtteilsentziehung

Das Gesetz sieht Möglichkeiten vor, den Pflichtteil unabhängig vom Willen des Pflichtteilsberechtigten zu entziehen, also auch ohne seine Einwilligung in einen Pflichtteilsverzichtsvertrag.

 

So kann der Pflichtteil einem Abkömmling beispielsweise in guter Absicht entzogen werden: Durch diese Möglichkeit soll der Familiennachlass vor Verlust wegen Verschwendungssucht oder Überschuldung des Erben geschützt werden.

 

In Einzelfällen besteht auch die Möglichkeit, den Pflichtteil gegen den Willen und zu ungunsten des Pflichtteilsberechtigten zu entziehen. Das ist etwa dann geboten, wenn der Pflichtteilsberechtigte sich bestimmter, schwerer Vergehen gegen den Erblasser schuldig gemacht hat.

Siehe auch: ENTERBUNG NEGATIVES TESTAMENT PFLICHTTEIL NOTAR PFLICHTTEILSENTZIEHUNG

Glossar

Aktuelle Rechtsprechung