Pflichtteilsverzicht

Der Pflichtteilsverzichtsvertrag ist ein wichtiges Gestaltungsinstrument der professionellen Nachlassplanung. Er muss notariell beurkundet werden. Mit einem Pflichtteilsverzicht können Pflichtteilsansprüche des Verzichtenden im Todesfall ausgeschlossen werden, und zwar ganz oder teilweise, etwa beschränkt auf bestimmte Gegenstände.

 

Wenn ein Verzicht mangels Einverständnis des Pflichtteilsberechtigten nicht in Betracht kommt, kann der Erblasser auch durch andere Gestaltungsinstrumente, etwa Pflichtteils-Strafklauseln, in seiner letztwilligen Verfügung Anreize schaffen, das Pflichtteilsansprüche nicht geltend gemacht werden.

Siehe auch: ENTERBUNG NEGATIVES TESTAMENT PFLICHTTEIL PFLICHTTEILSENTZIEHUNG NOTAR

Glossar

Aktuelle Rechtsprechung