Vorweggenommene Erbfolge

Die Vorweggenommene Erbfolge ist die Übertragung von Vermögen durch den (künftigen) Erblasser auf einen oder mehrere als (künftige) Erben in Aussicht genommene Empfänger. Kurz: Es geht um Schenkungen mit warmer Hand.

Im landwirtschaftlichen Bereich erfolgt die vorweggenommene Erbfolge klassisch durch den Hofübergabevertrag. In anderen Bereichen ist es die Betriebsübergabe, häufig auch der schlichte Überlassungsvertrag.

Allen Verträgen gemein ist, dass sich der Übergeber bestimmte Rechte vorbehält, bei Immobilien beispielsweise ein Nießbrauch oder ein Wohnungsrecht. Auch die Übernahme einer Pflegeverpflichtung u.ä. ist denkbar. Sie dienen häufig der Versorgung des Veräußerers.

Die vorweggenommene Erbfolge dient im Wege der Nachfolgeplanung der optimalen Nutzung der steuerlichen Freibeträge.  

Siehe auch: VORWEGGENOMMENE ERBFOLGE SCHENKUNG SCHENKUNGSSTEUER

Glossar

Aktuelle Rechtsprechung