28.01.2021

Jahresbericht 2020

Das Zentrale Testamentsregister für Deutschland musste im Berichtsjahr 2020 erstmals seit seinem Bestehen über 1 Mio. Sterbefallmitteilungen verarbeiten.

Im Berichtsjahr 2020 übersendeten die Standesämter in Deutschland dem Zentralen Testamentsregister etwa 1.000.600 Sterbefallmitteilungen. Gegenüber dem Berichtsjahr 2019 stieg die Anzahl der Sterbefallmitteilungen damit um ca. 45.600 (2019: ca. 955.000). Die Standesämter übertrugen diese Mitteilungen nahezu ausschließlich in elektronischer Form an das Zentrale Testamentsregister.

 

Im Jahresdurchschnitt konnte einer Sterbefallmitteilung in 58,7 % der Fälle (2019: 57,7 %) mindestens eine im Zentralen Testamentsregister gespeicherte Registrierung zugeordnet und die Verwahrstelle zur Ablieferung der erbfolgerelevanten Urkunde aufgefordert werden. Damit lag diese Quote leicht über dem Niveau des Vorjahres. Im Jahr 2020 gingen beim Zentralen Testamentsregister außerdem ca. 11.100 (2019: ca. 11.600) Berichtigungsmitteilungen der Standesämter ein.

 

Zum 31. Dezember 2020 waren im Zentralen Testamentsregister etwa 22,1 Millionen Registrierungen zu Testamenten und anderen erbfolgerelevanten Urkunden vorhanden. Diese stammen von Notarinnen und Notaren, die erbfolgerelevante Urkunden beurkunden, von Amtsgerichten, die letztwillige Verfügungen in ihre amtliche Verwahrung nehmen, sowie aus der Testamentsverzeichnis-Überführung.

 

Im Jahr 2020 wurden rund 512.100 Registrierungen im Zentralen Testamentsregister neu angelegt (2019: ca. 513.000). Damit liegt die Anzahl der Neuregistrierungen etwa auf dem hohen Niveau des Vorjahres. Insgesamt wurden im Jahr 2020 ca. 137.200 Erbverträge (2019: ca. 141.000), ca. 299.200 Testamente (2019: ca. 296.000) und rund 75.700 sonstige Urkunden (2019: ca. 76.000) im Zentralen Testamentsregister registriert.

 

Wie in den vergangenen Jahren entfielen auch im Jahr 2020 mit ca. 457.300 Neueintragungen etwa 89 % der kostenpflichtigen Registrierungen auf Notarinnen und Notare (2019: ca. 90 %). Die Zahl der Neuregistrierungen von eigenhändigen Testamenten belief sich auf ca. 54.700 und machte dementsprechend ca. 10 % der Neuregistrierungen aus.

 

Das Zentrale Testamentsregister bot auch im Jahr 2020 einen zuverlässigen Telefonservice. Über die gebührenfreien Service-Rufnummern des Zentralen Testamentsregisters konnten im Berichtszeitraum wieder ungefähr 14.100 Anfragen (2019: ca. 15.600) beantwortet werden. Davon entfielen ca. 10.500 Anrufe (2019: ca. 11.900) auf Anfragen der Nachlassgerichte sowie der Notarinnen und Notare. Weitere ca. 3.600 Anrufe (2019: ca. 3.700) gingen auf Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern zurück.

Glossar

  • 28.01

    2021

    Jahresbericht 2020

    Das Zentrale Testamentsregister für Deutschland musste im Berichtsjahr 2020 erstmals seit seinem Bestehen über 1 Mio. Sterbefallmitteilungen verarbeiten.

    Weiter

  • 20.02

    2020

    Jahresbericht 2019

    Das Jahr 2019 war für das Zentrale Testamentsregister der Bundesnotarkammer ein erfolgreiches Jahr. Zum 31. Dezember 2019 waren im Zentralen Testamentsregister etwa 21,4 Millionen Registrierungen vorhanden.

    Weiter

  • 05.03

    2019

    Jahresbericht 2018

    Das Jahr 2018 war für das Zentrale Testamentsregister der Bundesnotarkammer ein erfolgreiches Jahr. Hervorzuheben ist die erfolgreiche Bewältigung der Notariatsreform in Baden-Württemberg, die eine Vielzahl von Anpassungen im Zentralen Testamentsregister erforderlich gemacht hat.

    Weiter

  • 11.04

    2018

    Jahresbericht 2017

    Das Zentrale Testamentsregister der Bundesnotarkammer blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurück, das durch einen reibungslosen elektronischen Registerbetrieb bei unvermindert hohen Registrierungszahlen und weiteren Verbesserungen der Benutzeroberfläche gekennzeichnet war.

    Weiter

  • 27.01

    2017

    Jahresbericht 2016

    Das Zentrale Testamentsregister der Bundesnotarkammer blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurück, das durch einen reibungslosen elektronischen Registerbetrieb bei unvermindert hohen Registrierungszahlen aus der Testamentsverzeichnisüberführung und weiteren Verbesserungen der Benutzeroberfläche...

    Weiter

  • 28.11

    2016

    Abschluss Testamentsverzeichnisüberführung

    Wir freuen uns mitteilen zu können, dass die Testamentsverzeichnisüberführung planmäßig abgeschlossen werden konnte. Neben der Hauptkartei für Testamente beim Amtsgericht Schöneberg wurden die Testamentsverzeichnisse aus den 16 Bundesländern in das Zentrale Testamentsregister vollständig überführt.

    Weiter

  • 25.01

    2016

    Zentrales Testamentsregister - Jahresbericht 2015

    Das Zentrale Testamentsregister der Bundesnotarkammer blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2015 zurück, das durch einen reibungslosen elektronischen Registerbetrieb bei unvermindert hohen Registrierungszahlen aus der Testamentsverzeichnisüberführung und weiteren Verbesserungen der Benutzeroberfläche...

    Weiter

  • 19.05

    2015

    Halbzeit in der Testamentsverzeichnisüberführung!

    Die Testamentsverzeichnisüberführung ist nun in jedem zweiten der 16 Bundesländer abgeschlossen. Bis Mitte Mai 2015 konnten neben der ehemaligen Hauptkartei für Testamente beim Amtsgericht Schöneberg in Berlin die Testamentsverzeichnisse der Standesämter in Bremen, Hamburg, Hessen,...

    Weiter

  • 13.01

    2015

    Zentrales Testamentsregister - Jahresbericht 2014

    Das Zentrale Testamentsregister der Bundesnotarkammer blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2014 zurück. Der elektronische Registerbetrieb verlief auch im abgelaufenen Kalenderjahr reibungslos.

    Weiter

  • 08.01

    2015

    Privilegierung des Betriebsvermögens bei der Erbschaftsteuer verfassungswidrig

    Mit Urteil vom 17. Dezember 2014 hat das Bundesverfassungsgericht entschieden, dass die Regelungen des Erbschaftsteuer‑ und Schenkungsteuergesetzes (ErbStG) zur Verschonung von Erbschaftsteuer beim Übergang betrieblichen Vermögens in Teilen verfassungswidrig sind.

    Weiter

Vorsorgeregister

Das Zentrale Vorsorgeregister (ZVR) ist das bundesweite Register für Vorsorge- vollmachten und Patientenverfügungen

Vorsorgeregister